Wiederverwertung von historischem Antikpflaster

Neuverwendung alter Pflastersteine für behutsame Alt-Stadtsanierung

Historisches Pflaster und antiker Pflasterbestand in den Städten schafft einen ganz besonderen Charme in Straßen, Gassen und Plätzen – ein ganz über die Geschichte unserer Städte.
Antikes Natursteinpflaster ist ein maßgebliches Gestaltungelement für viele Fußgängerzonen, Promenaden, historische Plätze und denkmalgeschützten öffentlichen Raum.
Es gilt diese historische Optik und Charakter zu wahren, aber auch sich mit dem Streben nach modernem Städtebau anzupassen.
Dafür haben wir für Sie eine hervorragende und bewährte Lösung!

Bereits 2002 erkannt das Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf das Potential der Wiederverwendung historischer Pflastersteine durch Überarbeitung.
Mit uns als Dienstleister in der Städtesanierung hat sich die letzten Jahr ein klares und sinnvolles System der Abläufe für die Städtesanierungen mit Antikpflastern ausgebildet.
Bei Sanierungsarbeiten z.B. der Kanalisation werden die historischen Pflastersteine aufgenommen und in unser Natursteinwerk transportiert.
Das Gebrauchtpflaster wird auf unserem Werksgelände abgekippt. Das Antikpflaster wird dann bedarfsgerecht oder nach Kundenwünschen selektiert.
Im Vollschnitt führen unsere Fachleute dann einen „Kronenschnitt“ oder auch „Kopfschnitt“ durch – also das abtrennen der genutzten Kopffläche des Pflastersteines.
Die neue ebene Fläche des Steins wird dann mit starker Hitze weiterveredelt. Durch das „Flammen“ der Fläche wird dieser eine trittsichere Oberfläche gegeben.
Das fertige Endergebnis wird im BigBag verpackt wieder auf die Baustelle gebracht, wo nach der erfolgten Untergrundsanierung die Pflasterdecke wie eingebracht werden kann.

Wir erhalten damit ein modern-antik Pflaster historischer Herkunft in zeitgemäßer Verwendung und jede Menge Vorteile:

  • Kostersparnis durch Verwendung vorhandenen Natursteinpflasters
  • Wiederverwendbarkeit von Teer / Bitumen verschmutzen Pflasters
  • Wahrung des historischen Charakters und des einmaligen Verlegeverbunds
  • Weniger Lärm- und Staub-Emissionen durch befahren von PKWs
  • Angenehmeres und sichereres Befahren von Radfahrern
  • Bequemeres und freundlicheres Nutzen von Fußgängern
  • trittsichere und rutschsichere Oberfläche
  • optimale, barrierefreie Nutzung
  • hohe Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Besonders häufig finden man bei diesen Arbeiten die traditionellen Hartgesteine aus Skandinaviens (wie Bohus Granit, Halland Gneis, Vanga, Tranas, Bjärlöv, aber auch Wasa Quarzit).
Bei Interesse stellen wir Ihnen natürlich auch das historische Altstadtpflaster gerne mit zur Verfügung – mit und ohne zusätzlicher Bearbeitung.
Für weitere Beratungen und Anfragen sprechen Sie uns einfach an! Unser Naturstein-Team steht Ihnen jederzeit zur Seite!

Referenzen

Gerne nennen wir Ihnen einen Auszug unserer Referenzen in ganz Nord-Deutschland.
Angefangen bei unseren ersten Objekt: 2.220,0 qm der Fleischauerstraße in der Altstadt der Hansestadt Lübeck (UNESCO-Weltkulturerbe), die Fußgängerzone der Innenstadt von Wismar, Fahrradstreifen in Kaltenkirchen und die Marktplätze in Bad Schwartau und Schlutup.
Weitere Beispiele finden Sie in Rostock, Hamburg und Bremen, wie auch in Stralsund, Schwerin und Berlin.
Aber auch Privatkunden auf u.a. Sylt, Amrum, Fehmarn und Föhr, sowie in Flensburg, Kiel und Stade haben diese Dienstleistung mit kleineren Mengen bereits für Ihre Privatgärten in Anspruch genommen.
Wir stehen Ihnen gerne als Fachunternehmen mit unserem Natursteinwerk zur Verfügung!